25. Dezember 2005 § 2 Kommentare

du altgewordne zeit
steingewordne stunde
tritt über tritt
felsgewordnes jahr
wohin man sieht
hab ich was erzählt was hab ich erzählt
du alte zeit
wohin man die träume richtet
du uralte zeit
du steingewordne stunden
verloren hab ich den
lachenden mund an die
räuberische jugend
du uraltalte zeit
du steingewordnes
lächeln

Advertisements

§ 2 Antworten auf

  • pollykrohm sagt:

    dann los, hol Dir zurück, was Dir zusteht, sammle licht, die steine zu wärmen. manches wird auch mehr, wenn man es teilt, heißt es doch..

    alles liebe von einer räuberin außer dienst.

  • ElsaLaska sagt:

    da ist ein gilben und ein mürben
    nur altes rufen
    in der welt
    ein gluckern murmeln draußen
    am traumessaum
    der borte meiner kehle

Voces lectorum

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan auf VOCES INTIMAE.

Meta

%d Bloggern gefällt das: