Nachtrag …

14. Januar 2010 § 6 Kommentare

hierzu.

Hier.

Advertisements

Tagged:, , , ,

§ 6 Antworten auf Nachtrag …

  • schreiben wie atmen sagt:

    😉 ruinös

  • Talakallea Thymon sagt:

    REPLY:
    „ruinös“ wird heutzutage wahrscheinlich auch nicht mehr verstanden.

  • schreiben wie atmen sagt:

    REPLY:
    In der Tat, und dieses bedauernswerte Wort hat viele Kollegen. Sollen wir eine Arche der Wörter bauen? All die vom Aussterben bedrohten mit kleinen Geschichten würdigen, Geschichten die in den Tiefen des Netzes wie Leuchtfische umhertreiben?

  • Talakallea Thymon sagt:

    Eine ausgezeichnete Idee. Aber wird man die Wörter retten können? Vielleicht kann man ihnen eine Arche bauen, aber läßt sich auch ein neuer Lebensraum für sie finden, ein Biotop? Es steht zu befürchten, daß sie auf Dauer als lexikalisches Fossil enden — in den verschrobenen Wörterbüchern des frühen 21. Jahrhunderts …
    Ich habe an anderer Stelle schon einmal dafür plädiert, bestimmte in Bann geratene Wörter ausdauernd und zahlreich zu benutzen, damals in der Hoffnung, sie könnten dadurch ihren Beigeschmack (für den sie nichts können) verlieren. Vielleicht kann man mit derselben Strategie vom Aussterben bedrohten Lexemen wieder neues Leben einhauchen?
    Das Problem ist dann nur: Wie kann sich der Gebrauch von etwas beleben, das nicht mehr verstanden wird?

  • tinius sagt:

    REPLY:
    Ach, was sollen wir Einzelne tun, wenn man heutzutage schon den Simplicissimus ins Deutsche übersetzen zu müssen glaubt, damit man ihn noch verstehen könne ? Besser, wie enzwickelten ein einfach gehaltenes Piktogramm – System, damit wir uns auch in Zukunft noch verständlich zu machen in der Lage sehen.

  • schreiben wie atmen sagt:

    REPLY:
    ein Versorgungsschifflein mit neu erfundenen Wörtern.
    Nach der Lektüre des tiniusschen Beitrages habe ich impulsiv das Wort „entzwickeln“ für die sinnstiftende Vereinfachung eines Sachverhaltes erfunden. Hiermit bringe ich also „entzwickeln“ schon mal im Versorgungsschifflein unter. Die Wörter könnten sich womöglich sogar gegenseitig beistehen. Allerdings sollte man das schöne alte Wort Schlüpfer vom aktuellen Neuzugang (siehe oben) fernhalten. Was würde aus einem entzwickelten Schlüpfer werden?
    @ Talakallea Thymon: der Mensch ist formbar, man kann ihn an neue Wörter gewöhnen, egal wie unsinnig sie sind (siehe bodybag oder handy), warum sollte es nicht möglich sein, vom Aussterben bedrohte Wörter wieder einzuführen. Vermutlich müsste man „nur“ ein paar Suchmaschinen und Massenmedien mit ins Boot (oder in diesem Fall in die Arche) holen.

Voces lectorum

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Nachtrag … auf VOCES INTIMAE.

Meta

%d Bloggern gefällt das: