Krapfen

8. Juni 2011 § 2 Kommentare

Nicht aus Berlin zu sein, ist wohl nur für Berliner eine relevante Information.

Advertisements

Tagged:, ,

§ 2 Antworten auf Krapfen

  • en-passant (Gast) sagt:

    Muss überhaupt „entortet“ werden? Wird das beklagt? In NRW gibt es übrigens beides, Krapfen wie Pfannkuchen, und es sind völlig verschiedene Sachen.

    (Als ich einmal auf einer winzigen Insel in den Western Visayas [Philippinen] eine mir bekannt vorkommene Art Kokosgebäck serviert bekam, fragte ich nach, wie das hieße, und mir wurde gesagt: „Mäkkarons“. Es konnte zwar nie geklärt werden, wie das Wort dahin kam, aber ich konnte damit was anfangen.)

     

  • Strigops habroptilus sagt:

    REPLY:
    Ich bin auch der Ansicht, daß Krapfen und Berliner (und Pfannkuchen) nicht das gleiche sind. Was mir auffiel war nur, daß hier wieder einmal jemand (ein Berliner) die Welt in zwei Orte aufteilt: Berlin und alles andere.
    Griechen und Barbaren halt.

    So ein Wort (Mäkarons) am anderen Ende der Welt zu hören, muß faszinierend sein.

Voces lectorum

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Krapfen auf VOCES INTIMAE.

Meta

%d Bloggern gefällt das: