Nubes

2. März 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Als Christina die Lichtung betrat, sah sie das Ding über der Stadt hängen. Es war ein Ding, wie wohl noch niemand je eins gesehen hatte. Dick und dunkel hing es da, sah aus wie eine Wolke, war keine; warf seinen Schatten auf die Stadt, die sich duckte und ganz klein und spröde wurde darunter; hing in der Höhe, daß der Himmel davor floh, nahm im Umkreis alles Licht aus der Luft, verbreitete Angst und Schrecken; und hatte außer der Furcht keinen Namen.

Advertisements

Voces lectorum

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Nubes auf VOCES INTIMAE.

Meta

%d Bloggern gefällt das: