Nah und fern

5. November 2014 § 2 Kommentare

Liebe, ich fühle dich bei mir;
und ich entbehre dich zugleich.

Du bist da und nicht da. Und
so ist es meistens.

Wenn du ganz da bist, ist der
Moment unvorstellbar, da du
wieder fern sein wirst.

Und wenn du fern bist, ist der
Moment unvorstellbar, in dem
der Moment, da du wieder
fern sein würdest, unvorstellbar war.

Advertisements

Tagged:, ,

§ 2 Antworten auf Nah und fern

Voces lectorum

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Nah und fern auf VOCES INTIMAE.

Meta